Afobazol-Tabletten 10 mg 60 Stück

Condition: New product

953 Items

21,05 $

More info

Wirkstoffe

Morpholinoethylthioethoxybenzimidazol

Formular freigeben

Pillen

Zusammensetzung

Wirkstoff: Fabomotizol (Fabomotizole) Wirkstoffkonzentration (mg): 10

Pharmakologische Wirkung

Anxiolytikum (Tranquilizer). Afobazol ist ein selektives Anxiolytikum, das kein Benzodiazepin ist. Afobazol wirkt auf Sigma-1-Rezeptoren in den Nervenzellen des Gehirns und stabilisiert GABA / Benzodiazepin-Rezeptoren und stellt deren Empfindlichkeit gegenüber endogenen Hemmungsmediatoren wieder her. Afobazol erhöht auch das bioenergetische Potenzial von Neuronen und hat eine neuroprotektive Wirkung: Stellt Nervenzellen wieder her und schützt sie. Die Wirkung des Medikaments wird hauptsächlich in Form einer Kombination von anxiolytischen (Anti-Angst-) und lichtstimulierenden (aktivierenden) Effekten realisiert. Afobazol reduziert oder beseitigt Angstzustände (Befangenheit, Bedenken, Ängste), Reizbarkeit, Anspannung (Angst, Tränen, Angst, Unfähigkeit sich zu entspannen, Schlaflosigkeit, Angst), depressive Stimmung, somatische Angst (muskulös, sensorisch, kardiovaskulär, Atmungsorgane) , gastrointestinale Symptome), autonome Erkrankungen (trockener Mund, Schwitzen, Schwindel), kognitive Störungen (Konzentrationsstörungen, Gedächtnisstörungen), einschl. infolge von Stressstörungen (Anpassungsstörungen). Besonders gezeigt wird die Verwendung des Medikaments bei Personen mit vorwiegend asthenischen Persönlichkeitsmerkmalen in Form von alarmierendem Misstrauen, Unsicherheit, erhöhter Anfälligkeit und emotionaler Labilität, die zu emotionalen und belastenden Reaktionen neigt. Die maximale Wirkung wird am Ende der vierwöchigen Behandlung erreicht und bleibt nach dem Ende der Behandlung durchschnittlich 1-2 Wochen bestehen. Afobazol verursacht keine Muskelschwäche und Schläfrigkeit und hat keine negativen Auswirkungen auf die Konzentration und das Gedächtnis. Bei seiner Anwendung entwickeln sich Sucht, Drogenabhängigkeit und Entzugssyndrom nicht.

Pharmakokinetik

Resorption Nach oraler Verabreichung wird Afobazol gut und schnell aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Cmax - 0,130 ± 0,073 & mgr; g / ml; Max. - 0,85 ± 0,13 Teile MetabolismusAfobazol unterliegt einem First-Pass-Effekt durch die Leber, die wichtigsten Stoffwechselwege sind die Hydroxylierung am aromatischen Ring des Benzimidazol-Zyklus und die Oxidation am Morpholinfragment.Afobazol ist in gut durchbluteten Organen intensiv verteilt und zeichnet sich durch einen schnellen Transfer vom zentralen Pool (Blutplasma) in die peripheren (stark vaskularisierten Organe und Gewebe) aus.Die Ausscheidung von T1 / 2-Fabomotisol bei oraler Einnahme des Arzneimittels beträgt 0,82 ± 0,54 Stunden Biotransformation des Arzneimittels und die schnelle Verteilung von Blutplasma in Organen und Geweben. Das Medikament wird hauptsächlich in Form von Metaboliten ausgeschieden und teilweise unverändert mit Urin und Kot. Bei längerer Verwendung reichert es sich nicht im Körper an.

Hinweise

Generalisierte Angststörungen; Neurasthenie; Anpassungsstörungen, Asthma bronchiale; Reizdarmsyndrom; systemischer Lupus erythematodes; ischämische Herzkrankheit; Hypertonie; dermatologische, onkologische und andere Krankheiten; Schlafstörungen im Zusammenhang mit Angstzuständen; neurozirkulatorische Dystonie; prämenstruelles Syndrom; Alkoholentzugssyndrom; Entlastung, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören.

Gegenanzeigen

Individuelle Intoleranz gegenüber dem Medikament; Galactose-Intoleranz, Laktasemangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption; Schwangerschaft, Stillzeit; Kind, Alter bis 18 Jahre.

Sicherheitsvorkehrungen

Überschreiten Sie nicht die empfohlenen Dosen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung des Arzneimittels Afobazol ist während der Schwangerschaft kontraindiziert Wenn Sie das Arzneimittel während der Stillzeit anwenden müssen, sollte das Stillen gestoppt werden.
Dosierung und Verabreichung
Es wird innen nach dem Essen angewendet. Optimale Einzeldosen - 10 mg; Tagesdosis - 30 mg, verteilt auf 3 Dosen während des Tages, die Dauer der Anwendung des Medikaments beträgt 2-4 Wochen. Falls erforderlich, kann auf Empfehlung eines Arztes die Tagesdosis des Arzneimittels auf 60 mg und die Behandlungsdauer auf bis zu 3 Monate erhöht werden.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen, Kopfschmerzen.

Überdosis

Symptome: Bei einer signifikanten Überdosierung und Vergiftung kann eine sedierende Wirkung und eine erhöhte Schläfrigkeit ohne Ausprägung der Muskelentspannung erzielt werden Behandlung: Als Notfall wird Koffein 20% ige Lösung in Ampullen mit 1,0 ml 2-3 Mal pro Tag p / k eingesetzt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Afobazol interagiert nicht mit Ethanol und hat keinen Einfluss auf die hypnotische Wirkung von Thiopental. Verstärkt die antikonvulsive Wirkung von Carbamazepin und bewirkt eine Erhöhung der anxiolytischen Wirkung von Diazepam.

Besondere Anweisungen

Auswirkungen auf die Fähigkeit zum Führen von Fahrzeugen und zu Kontrollmechanismen Das Medikament hat keinen nachteiligen Einfluss auf das Führen von Fahrzeugen und die Durchführung potenziell gefährlicher Aktivitäten, die eine hohe Konzentration von Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen erfordern.

Bewertungen