Kaufen Sie Andipal Pills N10

Andipal Tabletten N10

Condition: New product

990 Items

14,94 $

More info

Beschreibung

Andipal ist ein kombiniertes Multikomponenten-Medikament, das analgetisch und krampflösend wirkt.

Wirkstoffe

Bendazol + Metamizol-Natrium + Papaverin + Phenobarbital

Formular freigeben

Pillen

Zusammensetzung

Bendazol, Metamizol-Natrium, Papaverin, Phenobarbital

Pharmakologische Wirkung

Andipal wird als krampflösendes Mittel bei Krämpfen peripherer Gefäße und Gefäße des Gehirns verwendet. Durch die Reduzierung des OPSS auf Arteriolen senkt das Medikament den Blutdruck und verbessert die Kollateralzirkulation. Die Kombination von myotropischen Antispasmodika (Dibazol und Papaverinhydrochlorid) mit Analgin verstärkt die analgetische Wirkung des letzteren bei Kopfschmerzen und Migräne. Die Anwesenheit von Phenobarbital in der Zubereitung trägt zur Manifestation einer beruhigenden Wirkung bei und verbessert die Wirkung anderer Komponenten.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme wird Metamizol-Natrium im Magensaft schnell hydrolysiert, um den aktiven Metaboliten 4-Methylamino-Antipyrin zu bilden, der nach Erschöpfung zu 4-Formylamino-Antipyrin und anderen Metaboliten metabolisiert wird. Metaboliten binden nicht an Plasmaproteine. Der größte Teil des Arzneimittels wird in Form von Metaboliten im Urin ausgeschieden. Metaboliten werden auch in die Muttermilch ausgeschieden.

Hinweise

Schmerzsyndrom im Zusammenhang mit Spasmen der peripheren Arterien, glatten Muskeln des Gastrointestinaltrakts, Gehirngefäßen, arterieller Hypertonie.

Gegenanzeigen

Schwere Ausscheidungsstörung, bei der die Folge ist, dass es zu einem Ausscheidungsstörungen führt, die zu einem Ausscheidungsstörungen führen können. Blutkreislauferkrankungen, Tachyarrhythmie, schwere Angina, dekompensierte chronische Herzinsuffizienz, Engwinkelglaukom, Prostatahyperplasie, Darmstörung, Megacolon, Schwangerschaft, Laktationsperiode, Laktationsperiode, Laktationsperiode, Megacolonon-Blutungen. , Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Kontraindiziert
Dosierung und Verabreichung
Innen 1 Tab. 2-3 mal pro Tag

Nebenwirkungen

Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, Verstopfung, abnorme Leberfunktion. Von der Seite des Zentralnervensystems: Schläfrigkeit, verringerte Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen. Aus dem hämopoetischen System: Leukopenie, Agranulozytose. Andere: allergische Reaktionen, Senkung des Blutdrucks, Nierenfunktionsstörung.

Überdosis

Bei Überdosierung kommt es zu schwerer Schläfrigkeit, Schwindelgefühl und Zusammenbruch. Behandlung: Erste Hilfe - Magenspülung, Aktivkohle einnehmen. Symptomatische Therapie.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Verbessert die blutdrucksenkende Wirkung von Nitraten, langsamen Kalziumkanalblockern, Betablockern, Ganglioblokatorov, Diuretika (einschließlich Furosemid, Hypothiazid) und myotropen Antispasmodika. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Opioid-Analgetika wird das Risiko von Nebenwirkungen gegenseitig erhöht. Adsorbentien, adstringierende, einhüllende Medikamente reduzieren die Resorption des Medikaments im Magen-Darm-Trakt.

Besondere Anweisungen

Bei längerer Anwendung (mehr als 7 Tage) ist die Kontrolle des Musters des peripheren Blutes und des Funktionszustands der Leber erforderlich. Einfluss auf die Fähigkeit, den Motortransport und die Kontrollmechanismen zu steuern. Während des Behandlungszeitraums ist es erforderlich, von potenziell gefährlichen Aktivitäten abzusehen, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und schnelle psychomotorische Reaktionen erfordern.

Bewertungen